Adam Haslmayr

  • Sale
  • Regular price 15.00€
Tax included.


Adam Haslmayr
Der erste Verkünder der Manifeste der Rozenkreuzer

Author: Carlos Gilly

 

Pimander. Texts and studies published by the Bibliotheca Philosophica Hermetica 5

Adam Haslmayr (1560–1631?) ist aufs Engste mit der Frühgeschichte der Rosenkreuzbewegung verbunden: Er hatte als erster mit seiner Antwort An die lobwürdige Brüderschafft der Theosophen vom RosenCreutz zugunsten der Rosenkreuzer Stellung bezogen. Diese Antwort erschien im Jahre 1612, zwei Jahre vor der Veröffentlichung der Fama Fraternitatis, und brachte Haslmayr eine Galeerenstrafe von viereinhalb Jahren ein. Die Wiederentdeckung des einzig erhaltenen Exemplars gab den Anstoß, diese  ›Inkunabel der Rosenkreuzerliteratur‹ zu veröffentlichen.

In der vorliegenden Monographie werden sowohl die Antwort wie auch der unter dem Titel Nuncius Olympicus 1626 von J. Morsius gedruckter Katalog von Haslmayrs Schriften im Faksimile wiedergegeben. Carlos Gilly schildert, gestützt auf zumeist unbekannte handschriftliche Dokumente aus zahlreichen Bibliotheken, Leben und Werk des ungewöhnlichen Musikers, Schullehrers, Paracelsisten und Theosophen Adam Haslmayr aus Tirol. Wir sehen die Bemühung Haslmayrs und seiner beiden engsten Freunde – des Augsburger Paracelsisten und Handschriftensammlers Carl Widemann und des Fürsten August von Anhalt, Förderer paracelsischen und weigelischen Schrifttums –, das Geheimnis um die damals entstandenen Manifeste der Bruderschaft vom Rosenkreuz zu enthüllen.

Schlagwörter: Rosenkreuzerbewegung, Paracelsismus, Mystik, Handschriftensammler des 17. Jahrhunderts

English summary: This study by Rosicrucian expert Carlos Gilly is the result of thorough research based on mostly unknown manuscripts in numerous libraries and archives. Gilly documents the life and thought of a man whose very existence was long doubted. Haslmayr’s praise of the Rosicrucian Brotherhood, long considered lost, as well as a catalogue of  his works, are presented in facsimile in this volume. Gilly not only sheds light on the elusive figure of Haslmayr, but also on the earliest circle connected with the Rosicrucian manifestoes outside Tübingen, the cradle of the Rosicrucian movement.

 

Year of Publication: 1994

Number of pages:

Publisher: in de pelikaan

Language: German

Cover: Hardback

E-book available: No

Available in other languages: No